Die Gruppe 2 und der Rallye-Wartburg (Signale 1972-2)

Gruppe-2-Trimm für den Wartburg 353

Im Tourenwagensport werden die Wagen nicht nur nach Hubraumklassen eingeteilt, sondern auch nach Gruppen entsprechend dem Grad der „Frisur". Die jeweiligen Bestimmungen sind im Anhang J des FIA-Sportgesetzes festgelegt.

Danach umfaßt die Gruppe 1 die Serientourenwagen, bei denen an sich nur die Düsenbestückung im Vergaser geändert werden darf. In der Gruppe 2 dagegen, bei den Spezialtourenwagen, ist bereits ein sehr weitgehendes Tuning zur Leistungssteigerung erlaubt, das natürlich auch in der Eisenacher Werkssportabteilung ausgenutzt wird. Es ist kein Geheimnis, daß die dort solchermaßen hergerichteten WARTBURG-Motoren über etwa 80 bis 85 PS Leistung verfügen. Außerdem besteht die Möglichkeit, weitere „Spezialitäten" bei Vorliegen einer bestimmten Mindeststückzahl bei der FIA registrieren zu lassen — man nennt dieses Verfahren Homologierung — und sie dann einzusetzen. Eine solche Homologierung erstreckt sich beim Gruppe-2-WARTBURG auf Fünfganggetriebe, Scheibenbremsen, Spurverbreiterung und die dazugehörigen breiteren Kotflügel. Damit sieht der Wagen dann äußerlich so aus wie auf den Fotos.