Spitzenklasse erneut bestätigt (Signale 1972-2)

Gries/Würfel, die Drittplazierten im Gesamt­klassement, unterwegs auf der Langstrecke

Im Europameisterschaftslauf Rallye DDR, der 12.Pneumant-Rallye, gelangte der WARTBURG 353 gegen stärkste Konkurrenz abermals zu ausgezeichneten Erfolgen. Die Fahrerpaare Hommel/Bork und Gries/Würfel von der Sportabteilung des VEB Automobilwerk Eisenach belegten den 3. und 4. Platz im Gesamtklassement.

Die Klassensiege bei den Serientourenwagen sowie den Spezialtourenwagen wurden auf WARTBURG 353 erzielt, und als bestes DDR-Clubfahrerpaar belegten Hellmann/ Schlenstedt den 12. Platz im Gesamtklassement ebenfalls auf WARTBURG 353.Auch der Eisenacher Rallye-Service, hier in Aktion am Ende der 2. Schleife, war mitbeteiligt am Erfolg

Die erstklassigen WARTBURG-Ergebnisse werden noch eindrucksvoller und vollends aussagekräftig, wenn man sie im Rahmen der vorgegebenen Verhältnisse und Bedingungen bei diesem Wettbewerb einschätzt. Die Rallye DDR, die sich in drei Nachtfahrtschleifen über insgesamt 2874 km hinzog und dabei zahlreiche Hochgeschwindigkeits-Sonderprüfungen enthielt, war nämlich keineswegs dem WARTBURG sozusagen auf den Leib geschneidert. Schon allein die sogenannte Scratch-Wertung, die freilich bei jedem Europameisterschaftslauf praktiziert wird und in der Wertung zum Gesamtklassement keine Differenzierung nach Hubraum und Gruppe weder auf den Langstreckenetappen noch in den Sonderprüfungen kennt, bedeutete Handicap Nr. 1. Zweitens herrschte herrliches Frühlingswetter; die Streckenverhältnisse brachten fast nirgends dem WARTBURG Vorteile wegen seiner glänzenden Fahrwerkseigenschaften ein. Schließlich war die Anlage der reinen Bestzeit-Geschwindigkeitsprüfungen so, daß da die am stärksten motorisierten Wagen erst recht zum Zuge gelangen mußten.

Mit anderen Worten: Die 1000-cm3-WARTBURG hatten eigentlich mit ziemlich wenig Chancen gegen ein illustres Feld von hubraumgrößeren Automobilen, darunter sogar einige Spezial-Grand-Tourisme-Wagen nach Gruppe 4, mit teils weit mehr als doppelt und dreifacher PS-Leistung anzutreten.

Umso mehr aber, wie gesagt, zählen bei sol­chen Gegnern und bei den Realitäten zum Europameisterschaftslauf Rallye DDR dann die besonders hervorragenden Erfolge auf WART­BURG 353.

 

Titelbild: Gries/Würfel, die Drittplazierten im Gesamt­klassement, unterwegs auf der Langstrecke

Bild unten: Auch der Eisenacher Rallye-Service, hier in Aktion am Ende der 2. Schleife, war mitbeteiligt am Erfolg