Im Blickfeld BeNeLux (Signale 1972-3)

Wartburg-Export

In SIGNALE 5/1971 wurde schon darauf hinge­wiesen, daß sich bereits 1946 erste Kontakte mit der belgischen Firma Pierreux anbahn­ten. Damals produzierte das Automobilwerk Eisenach die zweitürige 45-PS-Zweiliter-Sechs­zylinder-Limousine 321.

Wenig später stellte die Firma Pierreux die sportlichen Versionen vom Typ 327-2 auf dem Brüsseler Automobilsalon aus. Die Geschäftsverbindung, über den Eisenacher IFA F9 bis zum jüngsten Erzeug­nis WARTBURG 353 weiter ausgebaut, besteht und bewährte sich erfolgreich seit nunmehr 25 Jahren.

Diesem Jubiläum mit der belgischen Partnerfirma Fr. Pierreux P.V.B.A. galt der offizielle Besuch einer Delegation aus der DDR in Brüs­sel, an dem vom Automobilwerk Eisenach der Betriebsdirektor, der Direktor für Beschaffung und Absatz und der Werbeleiter teilnahmen. Die Firma Pierreux, in deren Verkaufspro­gramm als belgische Generalvertretung der WARTBURG 353 die erstrangige Position ein­nimmt und die den Eisenacher Automobiltyp sowohl fertig importiert als auch in eigenen Betriebsstätten mit Modellmodifikationen mon­tiert, gab aus Anlaß des Jubiläums einen großen Empfang und hatte dazu über 200 Persönlichkeiten, Untervertreter, Journalisten und Repräsentanten der belgischen Öffentlichkeit eingeladen. Bei diesem Empfang wurde deutlich, welch hohes Ansehen und breite Popularität der WARTBURG 353 in Belgien besitzt. Zugleich nutzte die Firma Pierreux anläßlich der Jubiläumsfeierlichkeiten, in deren Rahmen auch eine Ausstellung der seit 1947 vertretenen Eisenacher Automobilmodelle stattfand, die Gelegenheit zu weiterer Werbung und Öffentlichkeitsarbeit für den WARTBURG 353. Seitens der Vertreter aus dem VEB Automobilwerk Eisenach wurde die Reise außerdem verbunden mit einer Visite bei dem niederländischen Generalimporteur, der Firma de Binkhorst in Den Haag. Auch dieser Besuch der Niederlande diente, ebenso wie in Belgien, der direkten Information an Ort und Stelle sowie dem Erfahrungsaustausch und neuen Verhandlungen über fortgesetzte Exporte in die Benelux-Länder.

Überzeugend wurde festgestellt, daß der WARTBURG 353 sich auch in diesem westeuro­päischen Absatzgebiet großer Beliebtheit er­freut und dort einen voll konkurrenzfähigen Personenkraftwagen repräsentiert. Ebenfalls war unverkennbar, daß offenbar gerade wegen jener Konkurrenzfähigkeit der WARTBURG 353 auf diesem international besonders hart umkämpften Automobilmarkt mit Wettbewerbspraktiken konfrontiert wird, die oft zu­mindest nicht die lautersten sind und b( ek - ken, die Verkaufserfolge zu unterlaufen. Bei­spielsweise kursierte noch vor kurzer Zeit das Gerücht, zurückgehend auf eine Meldung der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung", die Pro­duktion des WARTBURG 353 würde eingestellt. Daß indessen — wie es während der Abspra­chen in Brüssel und Den Haag zum Ausduck gebracht wurde — die Exporte WARTBURG 353 nach Belgien und in die Niederlande kontinu­ierlich weitergehen und nach Möglichkeit so­gar Steigerungen erfahren sollen, entlarvt jene Notiz als eine Zeitungsente.