Service-Seite ( Signale 1972-6)

Regenerierung - absolut kein Notbehelf

Ersatzteilversorgung ist überall ein Gradmesser für Kundendienstfunktion; denn nirgendwo bleiben Automobile auf die Dauer verschont von natürlichem Verschleiß. Ebenso folgt etwa nach einem Unfallschaden bei der Reparatur zwangsläufig der Griff zum Ersatzteil oder Austauschaggregat. Auf dieser Strecke nun wäre eine vielleicht bislang kaum genügend bekannte Tatsache festzustellen:

Die Verwendung regenerierter Teile ist weder spezifische Mangelerscheinung noch dürftige Primitivlösung, sondern international verbreitet und wird weithin zunehmend aus der Erwägung praktiziert, Einsparungen an wert­vollem Material zu erzielen und unnötige Verluste einzudämmen.

Wegen volkswirtschaftlich gewichtiger Aspekte dieser Art wird im Bereich der VVB Automo­bilbau der DDR der Regenerierung und in­dustriellen Instandsetzung, der Aufarbeitung von Teilen und Aggregaten sehr große Be­deutung beigemessen und die im Kundendienst verankerte Regenerierung als fester Bestandteil des Systems der Ersatzteilversorgung fortwährend weiterentwickelt. Effektivität und Umfang lassen sich daran erkennen, daß im AWE-Ersatzteilaufkommen zur Zeit bei 20 WARTBURG-Ersatzteilpositionen 56 Prozent aus der Regenerierung abgedeckt werden.

Selbstverständlich taucht gleich die Frage nach der Qualität auf. Dafür sorgen jedoch vom Generaldirektor der VVB Automobilbau erlassene Bestimmungen und die entsprechenden Folgemaßnahmen. So erhalten die eingeschalteten Kooperationspartner umfassende Anleitungen, und die dort regenerierten Teile unterliegen strengsten Gütekontrollen durch die TKO des Finalproduzenten, in der WARTBURG-Instanz, also des VEB Automobilwerk Eisenach. Als Qualitätssymbol gilt schließlich das IFA-Gewährszeichen, das auf Antrag des Regenerierungsbetriebes und nach Prüfung und Befürwortung durch das Werk vom Generaldirektor der VVB Automobilbau für die Dauer eines Jahres erteilt wird und dann neu erworben werden muß. Damit wird Neuwert-Qualität gesichert.

Für den Kunden in erster Linie ergibt der Einsatz regenerierter Teile mehrere nennenswerte Vorzüge: 1. sind sie billiger als Neuteile und dennoch, 2. funktionsneuwertig infolge, 3. ständiger Produktionsüberwachung, 4. tragen sie das IFA-Gewährszeichen als Qualitätsmerkmal und sind, 5. mit den gleichen Garantiebedingungen versehen wie Neuteile — irgendwelche althergebrachten Ressentiments sollten daher der Vergangenheit angehören.