Wartburg (Signale 1973-3)

Im Vertriebssortiment der belgischen Importfirma Pierreux nimmt der WARTBURG 353 einen zentralen Platz ein.

in Belgien und Niederlande

 

Diese beiden Länder hier zusammen erwähnen heißt, in einem Atemzug gleich zwei der gewissermaßen traditionellsten westeuropäischen Ausfuhrgebiete von Wagen aus dem VEB Automobilwerk Eisenach zu nennen.

 

Auf der von Generalimporteur De Binkhorst beschickten RAI-Ausstellung in Amsterdam 1973 hatte die WARTBURG Exposition binnen 11 Tagen 440 000 Besucher zu verzeichnen.Belgien zählt zu den Ländern, in die schon am längsten Eisenacher Automobile exportiert werden. Der Anlauf dieser Ausfuhren deckt sich zeitlich fast genau mit der Geschäftsgründung der Firma ETS. Fr. Pierreux P.V.B.A., Generalimporteur des WARTBURG 353 in Belgien, die 1972 ihr 25jähriges Jubiläum beging. Das bedeutet, daß die Fa. Pierreux bereits den seinerzeitigen EMW 340-2 einführte, dann den IFA F9 und Wartburg 311 und jetzt den jüngsten Eisenacher Frontantriebstyp vertritt. Hauptverwaltung, Büros und Montagewerkstätten der Firma ETS. Fr. Pierreux sind in Huizingen, Vaucampslaan 26, während sich Ausstellung und Service in Brüssel, Steenweg op Bergen, befinden.

 

Nur wenig jünger an Jahren ist der Export nach den Niederlanden, der ebenfalls schon seit 1956 das gesamte WARTBURG-Typenprogramm beinhaltet. Generalimporteur ist dort die Firma De Binkhorst Auto + Motor Import N.V. mit dem Sitz des Unternehmens in 's-Gravenhage, Binkhorstlaan 312-322, zugleich der Zentrale für das fast 100 Untervertretungen und Servicestationen umfassende WARTBURG-Netz in Holland.

 

Wartburg-Export nach Belgien und NiederlandeEs ist keineswegs belanglos, sondern vielmehr sehr wesentlich, daß die Einführung der WARTBURG-Automobile in Belgien und in den Niederlanden eng verbunden ist mit echten Gütedemonstrationen Eisenacher Wagen bei automobilsportlichen Wettbewerben. So hat der Einsatz zur Tour de Belgique, der im Jahre 1972 den Klassensieg und Platz 2 ergab, bereits seit 1956 einen festen PIatz im Terminkalender der WARTBURG-Rallyebeteiligung, und 1957 schon erzielte die WARTBURG-Equipe zur holländischen Tulpen-Rallye zwei Goldmedaillen.

 

Neben derartigen Beweisen hoher Gebrauchstüchtigkeit der Eisenacher Personenkraftwagen gelten die erfolgreiche kommerzielle Aktivität der beiden Importunternehmen sowie der Ausbau der Verkaufs- und Kundendienstorganisation als Eckpfeiler der WARTBURG-Exportentwicklung auf dem belgischen und niederländischen Markt unter den dort vorherrschenden besonderen Bedingungen. Belgien und die Niederlande mit rund 10 bzw. 13 Millionen Einwohnern sind hochentwickelte Industriestaaten, in denen das Automobil, obwohl Belgien über eines der dichtesten Schienennetze der Welt verfügt und in Holland die Schiffahrt wichtigster Verkehrszweig ist, als individuelles Verkehrsmittel eine außerordentlich große Rolle spielt.

 

Belgien besitzt, abgesehen von Van Hool, zwar keine eigene Automobilindustrie. Aufschlußreich ist jedoch, daß namhafte ausländische Automobilunternehmen in Belgien Montagewerke mit teils beträchtlichen Kapazitäten unterhalten. Als Markt ist Belgien ein Kristallisationszentrum für den Absatz europäischer und überseeischer Automobile in ganzer Bandbreite. Zu den Großexporteuren nach Belgien rückte in den letzten Jahren vor allem die britische Automobilindustrie auf, hohe Zuwachsraten haben auch japanische Marken zu verzeichnen. Ähnlich liegen die Marktverhältnisse in den Niederlanden, wo übrigens das Aufkommen von großen Wagen aus den USA relativ hoch ist. Hinzu kommt, daß in den Niederlanden selbst Personenkraftwagen der unteren Hubraum-Mittelklasse mit immerhin recht gewichtigen Stückzahlen um 75 bis 80 000 pro Jahr produziert werden.

 

Wenn unter diesen Aspekten und alles in allem die Exporte WARTBURG 353 besonders in den letzten Jahren stark angestiegen sind, so belegt das sehr deutlich die große Beliebtheit des Eisenacher Automobiltyps in Belgien und den Niederlanden, seine ausgezeichnet geführte Vertretung dort und die internationale Konkurrenzfähigkeit.

 


Titelbild: Im Vertriebssortiment der belgischen Importfirma Pierreux nimmt der WARTBURG 353 einen zentralen Platz ein.

Bild unten: Auf der von Generalimporteur De Binkhorst beschickten RAI-Ausstellung in Amsterdam 1973 hatte die WARTBURG Exposition binnen 11 Tagen 440 000 Besucher zu verzeichnen.