Automobile Welt Eisenach

Buchenwald war auch hier (Signale 72-93)

Vortrag zur Zwangsarbeit bei BMW im 2. Weltkrieg

Vortrag zur Zwangsarbeit bei BMW im 2. Weltkrieg

Unter den Titel „Buchenwald war auch hier“ setzte die Stiftung Automobile Welt Eisenach die geschichtliche Vortragsreihe im Automobilmuseum fort. Dazu  referierte die Historikerin Jessica Elsner zum Thema Einsatz von Zwangsarbeitern und KZ-Häftlingen im Eisenacher BMW-Flugmotorenwerk.

25 Jahre (Signale 71-92)

Museumsleiter Matthias Doht und der Leiter des Eisenacher Opel-Werks Pieter Ruts beim "Arbeitseinsatz" an der Fotowand. Fotos: Opel Eisenach

Opel in Eisenach - Sonderausstellung im Automobilmuseum eröffnet

Anlässlich des 25. Jubiläums der Eröffnung des Opel-Werks in Eisenach wurde am 11. April 2017 im Museum automobile welt eisenach eine Sonderausstellung eröffnet. Mit dem Beginn der Fertigung des ersten Opel Astra am 23. September 1992, wurde in Eisenach das neu errichtete Werk in Betrieb genommen, das von Anfang an mit einem ausgefeilten Logistiksystem Maßstäbe hinsichtlich Qualität, Flexibilität und  kurzen Durchlaufzeiten setzte.

Ausstellungswechsel (Signale 71-92)

In Eisenach könne Autos manchmal schweben

In Eisenach können Autos manchmal sogar „schweben“

Am Museum automobile welt eisenach konnten Passanten am Montag, den 20. März wieder Autos durch die Luft schweben sehen. Durch die erneute großzügige Unterstützung der Fa. Lindig Fördertechnik GmbH wurden wieder mehrere Fahrzeuge mittels Spezialhebetechnik in die erste Etage des Automobilmuseums transportiert.

Die weltgrößte Aurtomobilmesse (Signale 71-92)

Eisenacher Besuch auf der Techno Classica Essen

Wartburg und Automobilmuseum wieder präsent

Auch in diesem Jahr wurde auf der 29. Techno Classica in Essen wieder für das Eisenacher Automobilmuseum geworben. Dazu besteht schon seit Jahren eine enge Partnerschaft mit den in Nordrhein-Westfalen ansässigen Ersten Deutschen Wartburgfahrer Club (EDWFC) und den IFA-Freunden Rheinland (RWF).

Stunde Null (Signale 71-92)

Neues Modul im Eisenacher Museum

Neues Ausstellungsmodul im Automobilmuseum fertiggestellt

Dank der erneuten finanziellen Unterstützung durch die Wartburg-Sparkasse konnte jetzt im Museum automobile welt eisenach das neue Ausstellungsmodul „Stunde Null“ fertiggestellt werden. In diesem neuen Ausstellungsteil wird die Zeit nach dem Krieg von 1945 bis 1953 dargestellt, die gleichzeitig den totalen Zusammenbruch und den Neubeginn der Automobilfertigung in Eisenach beinhaltet.

Festakt... (Signale 69-90)

Blumengeschmückter Wartburg-Motorwagen

...zum 120. Jahrestag der Gründung der Fahrzeugfabrik Eisenach

Eisenach Am 3. Dezember 1896 wurde in Eisenach durch den Großindustriellen Heinrich Ehrhardt die Fahrzeugfabrik Eisenach gegründet. Aus diesem Anlass hatte die Stiftung Automobile Welt Eisenach zu einer Feierstunde in das Automobilmuseum eingeladen.

Mehr Wert (Signale 65-86)

Die restaurierte Westfassade des Museums awe

Automobile Welt Eisenach vergrößerte Ausstellungsfläche

Zum Jahreswechsel erhöhten sich die Eintrittspreise für die Ausstellung der Automobilen Welt Eisenach um 20%. Nunmehr sind an der Kasse 6 Euro fällig, wenn sich der interessierte Besucher über die Industriegeschichte in und um Eisenach informieren möchte. Was hier wie eine schlechte Nachricht beginnt ist in Wirklichkeit eine frohe Kunde.

Tolle Truppe (Signale 66-87)

Mitglieder des Allgemeinen Wartburgfahrerclub Eisenach (AWE)

Neuer Ausstellungsbereich im Museum AWE eröffnet

„Warten - Pflegen - Reparieren“. Wer viele Jahre, ja Jahrzehnte auf seinen Wartburg warten musste, wer eine unglaubliche Summe für den Kaufpreis zahlen musste und wer auf ein nur wenig Kundenorientiertes Serviceangebot mit bis zur Unsichtbarkeit reduziertem Ersatzteilangebot traf, der wollte und musste sich selbst helfen können.

Seiten